Neue Photovoltaik-Anlage am Gymnasium Langenzenn 26.03.12

Die Dachfläche der Turnhalle am Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Langenzenn ist jetzt mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Die Firma "Unternehmersolarpark Fürth GmbH & Co.KG" tritt dabei als Investor auf und hat die Dachfläche für 20 Jahre angemietet. Der Mietvertrag sei so gestaltet, dass der Mietzins variabel bei einem guten Ertrag aus der Anlage ansteige.

Es handelt sich um eine 28,08 KWp-Photovoltaikanlage. 1 kWp erzeugt ca. 700 bis 900 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Auf dem benachbarten Schuldach existiert bereits seit längerem eine weitere Anlage mit 58,00 kWp.

"Der Landkreis Fürth hat damit seine vom Kreistag eingeräumten Möglichkeiten, die Dächer der Landkreisliegenschaften für erneuerbare Energien zu vermieten, weitestgehend ausgeschöpft", freute sich Landrat Matthias Dießl.

Weitere Photovoltaikanlagen befinden sich am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Obersbach (58,00 kWp), der Realschule Zirndorf (157 kWp), dem Landratsamt Zirndorf (48,6 kWp), am Gymnasium Stein (29.82 kWp) und an der Dillenbergschule (30,24 kWp).

 

Kostenlose Energie-Beratung im Landkreis Donau-Ries

Die Energie-Beratung ist ein Projekt aus der Agenda 21. Sie wurde vom Landkreis Donau-Ries zusammen mit der Bauinnung Donau-Ries, der Erdgas Schwaben GmbH, der Lechwerke AG und dem Architekten Kurt Niebler ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, in dem immer komplexer werdenden „Energiedschungel“ eine neutrale Beratung für die Landkreisbürger und -bürgerinnen zu garantieren.


Seit Juni 2003 kann der Landkreis zwei Mal im Monat eine kostenlose und neutrale Erstberatung anbieten: jeden ersten Donnerstag im Monat im Landratsamt in Donauwörth und jeden dritten Donnerstag im Monat in der Bauinnung in Nördlingen, jeweils von 14 bis 17 Uhr. Ab September 2012 findet die Energie-Beratung in den Räumen der Donauwörther VHS im Forum für Bildung und Energie statt. Beraten lassen können sich Einfamilienhausbesitzer ebenso wie Mehrfamilienhauseigentümer, Hausverwaltungen, aber auch Gemeinden.

 

Strukturierte Sanierung und Neubau von Landkreisgebäuden


Der Landkreis Lindau befasst sich seit mehreren Jahren  mit der Energiewende. Ausgangspunkt war die Einrichtung einer Energie-Kommission, bestehend aus jeweils einem Mitglied der im Kreistag vertretenen Fraktionen. Diese Kommission wurde inzwischen zum Beirat für Energiefragen aufgewertet und die Arbeit intensiviert. Der Beirat für Energiefragen befasste sich bisher schwerpunktmäßig mit den Liegenschaften des Landkreises. Dazu wurden mehrere Planungsbüros vor etwa 3 Jahren parallel beauftragt, die Gebäude des Landkreises zu untersuchen, sowohl was die Bausubstanz betrifft, als auch den energetischen Zustand. Aus den Untersuchungsergebnissen und den vorgeschlagenen Maßnahmen wurde eine nach Dringlichkeit und Wirtschaftlichkeit orientierte Prioritätenliste erstellt, mit dem Ziel ohnehin anstehende Maßnahmen mit energetischen Maßnahmen zu verknüpfen, die wirtschaftlichsten an der Spitze. Ferner wurde der gesamte Finanzierungsbedarf für diese Maßnahmen geschätzt. Aus dieser Prioritätenliste werden vom Beirat für Energiefragen Maßnahmen zur Entscheidungsfindung für den Kreisausschuss vorbereitet. Maßnahmen waren unter anderem bisher zwei Schulsanierungen und -Erweiterungen, davon eine mit Konjunkturpaket II-Mitteln zum Passivhaus und eine andere zum Fast-Passivhaus. Weitere Maßnahmen in der Umsetzung oder Planung  sind

Weiterlesen: Strukturierte Sanierung und Neubau von Landkreisgebäuden

Jährliche Fortbildung des Landkreises Kulmbach für Hausmeister und umweltbeauftragte Lehrkräfte

 

Der Landkreis Kulmbach organisiert seit 2000 jährliche Fortbildungsveranstaltungen für Hausmeister und umweltbeauftragte Lehrkräfte in den Themenbereichen Abfall, Wasser und Energie. Initiiert wurden diese Fortbildungsveranstaltungen vom Agenda-Arbeitskreis „Schule und Umwelt“ unter der Federführung von Gabriele Döppmann u. Ingrid Flieger in Kooperation mit der Energieagentur Nordbayern.

Die Hausmeister und umweltbeauftragten Lehrkräfte sind gefragte Ansprechpartner  in der Schule zur Abfallvermeidung, Abfallverwertung, Abfallentsorgung, Wassersparen und Energieeinsparung. 

Weiterlesen: Jährliche Fortbildung des Landkreises Kulmbach für Hausmeister und umweltbeauftragte Lehrkräfte