„Holz von hier“

Bei „Holz von hier“ handelt es sich zunächst um ein Zertifizierungssystem, das die kurzen Wege in der Verarbeitung vom Wald an erfasst und dokumentiert. Es steht insofern im Dienst von regionaler Wertschöpfung, Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz sowie Klima- und Umweltschutz. Darüber hinaus wurden im Rahmen von „Holz von hier“ auch ein Unternehmensnetzwerk sowie ein Netzwerk aus sonstigen Partnern und Unterstützern geschaffen, um den Einsatz von Holz mit dokumentierter regionaler Herkunft voranzubringen.

---------

 

„Holz von hier“ wird z. B. in Baden-Württemberg aktuell unterstützt von ForstBW, dem Verband der Säge- und Holzindustrie Baden-Württemberg (VSH) und dem Naturschutzbund Baden-Württemberg (NABU). Außerdem arbeitet „Holz von hier“ mit der Architektenkammer Baden-Württemberg und anderen Partnern zusammen. Seit Januar 2014 fördert auch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) ein Projekt, um das „Netzwerk „Holz von hier““ in Baden-Württemberg aufzubauen. Der Deutsche Landkreistag unterstützt „Holz von hier“ ebenfalls.

 

„Holz von hier“ ist eine junge gemeinnützige bundesweite Initiative mit einem nationalen Kuratorium aus Repräsentanten wichtiger Stakeholdergruppen. Auch der Deutsche Landkreistag ist mit einem Sitz im Kuratorium vertreten. Zudem hat „Holz von hier“ verschiedene Fachbeiräte und ein wissenschaftliches Expertenpanel. „Holz von hier“ hat ein Partnernetzwerk aus inzwischen mehr als vierzig regionalen, nationalen und internationalen Partnern und ein wachsendes Netzwerk aus Betrieben entlang der gesamten Verarbeitungskette Forst und Holz.

 

Die Initiative „Holz von hier“ hat auch ein gleichnamiges Klima- und Umweltlabel „Holz von hier“ entwickelt. Dieses Umweltlabel ISO Typ 1 ist vergaberechtskonform ausschreibungsfähig, was auch durch Rechtsgutachten renommierter Experten und eine Stellungnahme des DStGB bestätigt wird.

 

Ein „Praxisleitfaden klima- und umweltfreundliche nachhaltige Beschaffung mit Holz“ unterstützt Kommunen, Ausschreibende und Architekten konkret in der praktischen Umsetzung. Es liegen bereits erfolgte öffentliche Ausschreibungen mit dem Klima- und Umweltzeichen vor und es wurden innerhalb der letzten zwei Jahre, seit der Gründung der gemeinnützigen Initiative, bereits verschiedene öffentliche Vorzeigebauten mit dem Label ausgezeichnet.

 

Kommunen, auch Landkreise, können mit Integration des Zeichens in Ausschreibungen Einfluss auf die regionale Wertschöpfung nehmen und erstmals den Aspekt der Klimafreundlichkeit mit dem der regionalen Wertschöpfung verbinden.

 

Wegen seines hohen Klima- und Umweltnutzens wurde die Entwicklung diese Labels und des Herkunftsnachweises „Holz von hier“ von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

 

Das Umweltzeichen ist zudem von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, dem Projektträger des Bundeslandwirtschaftsministeriums, zusammen mit dem renommierten Institut für ökologische Wirtschaftsforschung aus über 300 europäischen Umweltzeichen ausgewählt worden und wird als eines von acht Umweltlabeln für die nachhaltige öffentliche Beschaffung mit Holz empfohlen. Das Klima- und Umweltlabel „Holz von hier“ wird demnächst auch in der zentralen Baustoff-Datenbank wecobis des Bundesbauministeriums als relevantes Label im Holzbereich aufgeführt.

 

Dabei ist „Holz von hier“ ein Umweltlabel, welches die Nachhaltigkeit von Holzprodukten im umfassenden Sinn betrachtet. Die Art der Waldbewirtschaftung ist dabei nur ein Aspekt von mehreren. Nähere Informationen hierzu bietet der oben erwähnte Praxisleitfaden „klima- und umweltfreundliche nachhaltige Beschaffung mit Holz“ für Beschaffer und verantwortliche Entscheider in Kommunen und anderen Körperschaften.

 

Wir möchten Sie bitten, die Initiative „Holz von hier“ und das Klima- und Umweltlabel mit Herkunftsnachweis „Holz von hier“ wohlwollend zur Kenntnis zu nehmen und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zur Umsetzung beizutragen. Als Ansprechpartner stehen Ihnen bei „Holz von hier“ Gabriele Bruckner und Philipp Strohmeier zur Verfügung. Die Kontaktdaten lauten: Holz von hier, Neuenreuth 24, 95473 Creußen, Tel.: (0 92 09) 918 97 51, Fax: (0 92 09) 918 97 53, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! : http://dlt.sakd.de/dlt2-online/mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Der erwähnte Praxisleitfaden ist unter www.holz-von-hier.de: http://www.holz-von-hier.de/ unter dem Button Praxisleitfaden Nachhaltige Beschaffung (Mitte der rechten Leiste) als Online-Version abrufbar. Er ist auch als Info-CD-Rom mit druckfähigen Materialien erhältlich.