Jährliche Fortbildung des Landkreises Kulmbach für Hausmeister und umweltbeauftragte Lehrkräfte

 

Der Landkreis Kulmbach organisiert seit 2000 jährliche Fortbildungsveranstaltungen für Hausmeister und umweltbeauftragte Lehrkräfte in den Themenbereichen Abfall, Wasser und Energie. Initiiert wurden diese Fortbildungsveranstaltungen vom Agenda-Arbeitskreis „Schule und Umwelt“ unter der Federführung von Gabriele Döppmann u. Ingrid Flieger in Kooperation mit der Energieagentur Nordbayern.

Die Hausmeister und umweltbeauftragten Lehrkräfte sind gefragte Ansprechpartner  in der Schule zur Abfallvermeidung, Abfallverwertung, Abfallentsorgung, Wassersparen und Energieeinsparung. 

 

Für ein erfolgreiches Abfallwirtschaftskonzept ist die Mitarbeit aller Beteiligten unerläßlich und ein Grundwissen mit erforderlich. Besichtigt wurde bereits das Müllheizkraftwerk Schwandorf, die Müllumladestation in Kulmbach, das Altglas-Recycling bei Wiegand-Glas in Steinbach am Wald und das Recycling von PUR-Schaumdosen bei der Fa. PDR in Thurnau.

Außerdem wurden  verschiedene Referate zu den unterschiedlichsten abfallwirtschaftlichen Themen wie Elektronikschrott, Sperrmüllentsorgung, Problemabfälle, Biotonne, Grüngutkompostierung, etc. angeboten. 

Im Zeichen der Energiewende und des kommunalen Energiemanagements werden auch vermehrt Kenntnisse in den Bereichen Energieversorgung und Energieeffiziente Heizungstechnologien von Hausmeistern und Lehrkräften gefordert.  

Der Landkreis Kulmbach hat bei der Einführung des kommunalen Energiemanagements Schulungen im Heizungslabor des Berufl. Schulzentrums durchgeführt - Themenschwerpunkt war u.a. der hydraulische Abgleich bei Heizungsanlagen. 

Weitere Themeninhalte der Schulungen waren bisher  z.B. innovative Beleuchtungstechnik, die Besichtigung des Biomasseheizwerks der C.v.L. Realschule, die Wärmepumpentechnik mit Besichtigung der Fa. alpha-innotec  u. Glen Dimplex – in Schulungsräumen der Firmen Schwender u. Buderus  wurden die theoretischen Grundlagen zur Solarthermie und Photovoltaik erläutert. 

Bei der diesjährigen Fortbildung lag der Schwerpunkt auf Technik und Funktionsweise der Blockheizkraftwerke. Wir besichtigten das BHKW der Hans-Edelmann Schule, Referenten waren Herr Oliver Voß, Stadtwerke Kulmbach u. Uwe Täuber, Energieagentur Oberfranken. 

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird, aber auch Nutzwärme in ein Nahwärmenetz einspeisen kann. Sie setzt dazu das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ein.

Das Blockheizkraftwerk der Hans-Edelmann Schules liefert Wärme und Strom. Unter Volllast erzeugt es 19 Kilowatt elektrische Leistung und 34 Kilowatt Wärme. Zusätzlich gibt es noch eine Brennwertkesselanlage mit 320 Kilowatt Leistung, die die Wärmeerzeugung bei Ausfall des BHKW oder an kälteren Tagen unterstützt.

Das BHKW wurde über Contracting von den Stadtwerken Kulmbach finanziert.

Am Nachmittag wurde unter der Leitung von Erich Ramming das neue Schulungszentrum der Fa. Glen Dimplex besichtigt. Die Hausmeister und umweltbeauftragten Lehrkräfte erhielten eine Schulung über die Themen Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen und über Lüftungsanlagen.